Verschoben ist nicht aufgehoben

Unsere Konzerte finden voraussichtlich im November 2020 statt.

 

Winter 2019 bis Herbst/Winter 2020

Beginnend mit den bahnbrechenden Reformen durch Zar Peter I., den «Grossen», öffnete sich der bis dahin im Wesentlichen einstimmige Gesang der russisch-orthodoxen Kirche langsam für die mehrstimmige Musik nach westlichem Vorbild. Eine strenge Vorgabe aus der spätrömischen Antike blieb allerdings bis heute erhalten: In der Liturgie kommen keine Instrumente zum Einsatz, der Gesang ist streng a cappella.

Ausgehend von den Konzerten Bortnjanskis bietet unser Konzert einen klingenden Überblick über dieses «Goldene Zeitalter». Das Programm umfasst berühmte Werke von Peter Tschaikowsky und Sergei Rachmaninov, aber auch faszinierende Musik von den bei uns eher unbekannten Komponisten Pavel Chesnokov und Alexander Gretchaninov.

Details zum Projekt

Daten:

Voraussichtlich November 2020

 orthodox 1130

 

 

 

Möchtest du mitsingen? Hast du Fragen? Dann melde dich bei unserem Aktuar Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Wir haben gewählt

Es freut uns, drei neue Vorstandsmitglieder begrüssen zu dürfen:

 

Sara Flügge (Präsidentin)

Thomas Käser (Aktuar)

Mias Müller (Konzertorganisation)

 

Herzlichen Dank den zurückgetretenen Mitgliedern Lea Hodel, Flavia Hodel und Elena Stüssi. Vielen Dank für eure Arbeit für den Unichor!

 

 

 

unser letztes Projekt:

Shakespeare As You Like It

Spoken and Sung

 

Wir haben uns mit einer Schauspielgruppe der Universität Bern zusammengetan, um an den Konzerten im Mai etwas ganz Besonderes bieten zu können:

 

Macbeth, der tragische Usurpator im Bund mit den Hexen – Hamlet, der ewig zaudernde Hochbegabte – König Richard III, das Monster – Falstaff, der Säufer – der egozentrische und verblendete Lear – Romeo und Julia, das Liebespaar schlechthin… Mit diesen und zahllosen anderen Bühnenfiguren schuf William Shakespeare an der Schwelle der Neuzeit eine Fülle von archetypischen Charakteren, die die Selbstwahrnehmung unserer Kultur seit langem stark mitgeprägt haben.

 

Franz Andres Morrissey, Regisseur, Musiker und Dozent am Englischen Seminar, hat zusammen mit dem Unichor ein halbszenisches Konzertprogramm entwickelt, in dem Spielszenen und musikalische Shakespeare-Adaptionen miteinander verknüpft sind.

 

 

Shakespeare web

 

 

 

 

 

 


 

Hast du noch Fragen zu unserem Chor, so hilft dir unser Aktuar Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gerne weiter. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 

 

TPL_UNICHOR_ADDITIONAL_INFORMATION